top of page

Animals

Re-Release #7

(monkey.)

"...das Glück ist eine Scheibe. Diese." Kurier, A. Russ

From the original press-release 2009:

“Animals" is an essay on yearning, this foehn-induced feeling of uneasiness, of being, at once, at the mercy of and in accord with the thawing of the snow. In it, animals play a role as well. Why? Because they’re immune to the pangs of longing. They’re lived by life - without forewarnings. We can’t be like them, and we know why: yearning is a gentle poison. Whoever doesn’t shed his skin feels nothing. Whoever wants to save his skin had better dress warm! Whoever abandons hope has failed to understand anything. Yearning has no aim. It persists, progressively unfolding.”

First off, the instrumentation dispenses with all references to Americana. Piano, Spanish horns and analog soundscapes are the leading tonal protagonists. The spectrum of string instruments ranges from violin to bouzouki.

Again, the new album was produced by Charlie Brocco and Ken Coomer, who also played drums. The 11 songs were recorded in November 2008 at Westwood Studio in Nashville, TN. One thing’s for sure: rarely has an album recorded in Nashville sounded “more European.”

*-*-*-*-*-*-*-*-*-*

Die ersten 20 Jahre!
- und ein Rückblick mit Zukunftsperspektive.

Son Of The Velvet Rat feiern heuer ein rundes Jubiläum, als Band und - nebenbei bemerkt - auch als Paar.

Aus diesem Anlass erscheint im heurigen Jahr jeweils am letzten Freitag des Monats, ein Album oder eine EP aus dem Back-Katalog als Re-release. Am 28. Juli 2023 steht nun der Re-release des 2009er-Albums “Animals” auf der Tagesordnung.

 

… aus dem damaligen Pressetext von monkey music:

"Animals" ist ein Versuch über die Sehnsucht, dieses föhnige Gefühl der Unruhe, ausgesetzt und gleichzeitig einverstanden sein mit der Schneeschmelze. Auch Tiere kommen darin vor. Warum? Weil sie immun sind gegen die Sehnsucht. Das Leben lebt sie – ohne Vorwarnungen. Wir können nicht sein wie sie, und wir wissen warum: die Sehnsucht ist ein zartes Gift. Wer sein Fell nicht ablegt, wird nichts spüren. Wer seine Haut retten will, soll sich warm anziehen. Wer die Hoffnung aufgibt, hat nichts verstanden. Sehnsucht hat kein Ziel. Sie macht weiter." 

Die Instrumentierung legt erstmals alle Americana-Bezüge ab. Piano, Spanische Bläser und analoge Soundscapes prägen den Klang. Das Spektrum der Saiteninstrumente reicht von der Violine bis zur Bouzouki. Produziert haben das neue Album wiederum Charlie Brocco und Ken Coomer, der auch Schlagzeug spielt. Aufgenommen wurden die 11 Songs im November 2008 im Westwood Studio in Nashville, TN. Sicher ist: Selten klang ein in Nashville aufgenommenes Album "europäischer" als "Animals".

SON OF THE VELVET RAT

EPK - Animals

...es geht darum, einen mithilfe naturalistischer Lyrik oft in Akkordfolgen-Zeitlupe inszenierten Spannungsbogen zu entwerfen.[...] - große Kunst, die nur wenige Songwriter beherrschen. 

Christian Schachinger, Der Standard

 

...Chanson gewordene Trauermärsche mit paradiesischen Zwischentönen.

Gerhard Stöger, Falter

...das Glück ist eine Scheibe. Diese.

Andreas Russ, Kurier

...Animals ist ein janusköpfiges Indiefolkblues-Juwel, das zartspröde, traumschöne Sanftheit mit zerklüfteter Leidenschaft kontrastiert - Herzens-Kammermusik.
Werner Krause, Kleine Zeitung

... was unter dem Namen SotVR schon seit Jahren komponiert wird, findet im neuen werk "Animals" nun seine Perfektion.
Andreas Gstettner, fm4


 

bottom of page